Freitag, 11. April 2014

Häkeln: Körbchen aus Filzwolle


Hallo,


heute habe ich etwas gehäkeltes für euch (und eine kleine Bilderflut dazu, denn ich fand sie alle so schön, dass ich keines aussortieren konnte).
Ganz am Anfang, als ich angefangen habe zu häkeln, ist ein Körbchen aus Filzwolle entstanden. Dieses stand dann ungefilzt einige Monate im Schrank, bis ich neulich wieder ein Knäul Filzwolle in die Finger bekam. So entstand ein zweites Körbchen und dann durften die beiden ein paar Runden in der Waschmaschine drehen.

So sahen die beiden vor dem Waschen aus:

Das grüne Körbchen entstand zuerst, gehäkelt aus Kettmaschen, Wolle aus dem örtlichen Fachgeschäft. Als zweites kam das orangene Körbchen dazu, gehäkelt mit festen Maschen, Wolle aus dem Restpostenmarkt.
Gehäkelt habe ich nach einer Anleitung für Rundhäkeln.
- Begonnen wird mit 2 Luftmaschen, geschlossen mit einer Kettmache.
- In diesen Ring werden 6 Maschen (Kett- oder feste Maschen) gehäkelt. (Alternativ: Magic-Ring mit 6 Maschen.)
- In jeder weiteren Runde werden 6 Maschen verdoppelt, also in der 1. Runde jede Masche/in der 2. Runde jede 2. Masche/in der 3. Runde jede 3. Masche verdoppelt und so weiter...
Ich habe ca. ein halbes Knäul Wolle (ehr etwas weniger) verhäkelt und dann ohne Maschenzunahme weiter gearbeitet, wodurch die "Aufkantung" des Körbchens entsteht, und zwar so lange, bis die Wolle aufgebraucht war. Zum Abschluss eine Kettmasche, Faden durchziehen und vernähen - Fertig.
Die Stärke der Häkelnadel habe ich entsprechend der Angabe für die Wolle gewählt. Meistens sind 2 Stärken angegeben, z.B. 3,5 - 4,0. Hier habe ich mich für die kleinere Größe entschieden, um ein engeres Maschenbild zu bekommen.
Gewaschen habe ich die Körbchen ohne Waschmittel mit der Einstellung Pflegeleicht, Temperatur nach Angabe auf der Banderole des Wollknäuls. Mit dem Ergebnis war ich nicht ganz zufrieden, die Struktur des Häkelmusters war noch deutlich zu erkennen, und zwar am orangenen Körbchen (feste Maschen mit No-Name-Wolle) deutlicher als am grünen (Kettmaschen mit Wolle aus dem Fachhandel). So durften meine Körbchen - als Gast in der Maschine meiner Tante - noch eine weitere Runde mit Tennisbällen drehen (soll angeblich helfen). Geändert hat sich jedoch nicht mehr viel. Trotzdem gefallen mir die Körbchen ganz gut. Das Kettmaschen-Körbchen (grün) hat sich ganz anders verzogen als das mit den festen Maschen (orange). Aber ich finds gut so. So sehen sie nun aus:




Mein Fazit: Bestimmt werde ich weitere Körbchen machen. Für Deko oder auch als Geschenk sind sie gut geeignet (oder auch als Osterkörbchen). Allerdings werde ich lieber ein paar Euro mehr für die Wolle ausgeben.











Habt ihr Erfahrung mit Filzwolle? Und vielleicht ein paar Tipps für mich, wie die Wolle beim Waschen richtig gut verfilzt? Dafür wäre ich euch sehr dankbar.


Viele kreative Grüße,
Katharina

Kommentare:

  1. Ich filze erfolgreich, indem ich beim Waschen genau das mache, was man bei Wolle ansonsten lassen soll: 60°C-Wäsche (statt 40°C wie oft empfohlen) und Pulverwaschmittel color. Brutal zur Wolle, verfilzt total gut. Zusammen mit normaler 60°C-Wäsche gewaschen.
    Durchgeführt für Filzhüte und Filzschuhe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      das mit den 60°C habe ich mich einfach nicht getraut. Aber nun bin ich schlauer - fürs nächste Mal. Vielen Dank für deine Tipps.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen